Die Coronavirus-Pandemie (Virusfamilie Sars-CoV-2 SARS2, Infektion Covid-19) hatte vor allem zu Beginn im März 2020 auch in der Schweiz zu Engpässen oder Lieferausfällen dringend benötigter Ersatzteile oder Hilfsmittel geführt. Aktuelle Schutzkonzepte und Empfehlungen für die tägliche Arbeit erfordern besondere Hygienemassnahmen wie Masken, Schutzschilde etc. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer unseres nicht-gewinnorientierten Vereins stellen verschiedene Hilfsmittel via schweizweit verteilter 3D-Drucker her und verteilen diese an hilfsbedürftige Personen und Stellen. 

Unsere Initiative hilft bei:

Fertigung von Ersatzteilen oder Hilfsmitteln mittels 3D-Druck aus verschiedenen Kunststoffen innerhalb weniger Stunden / Tage. Siehe die Beispiele der Gesichts-Schilde unten sowie diese Übersicht aller Hilfsmittel, die wir schnell bereitstellen können.

3D-Design / Reproduktion von digitalen Modellen ab Zeichnung oder Originalteil. Danach können diese rasch gefertigt werden.

Bis heute haben alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer bereits über 2’000 Gesichts-Schilde, Schutz-Brillen, Ohren-Schoner etc. selbst hergestellt und über 30 Spitälern, Praxen, Pflegediensten etc. zur Verfügung gestellt.
Hier ein paar ausgewählte Rückmeldungen:

„Danke für die wundervolli Arbet met so vellne guete Idee! Ich kenne die Earsavers bereits. Und bin mehr als nur begeistert.“ (C. Hasler, 21. Okt. 2020)

“Zuerst möchte ich Ihnen allen Danken! Es ist schön zu wissen, dass es engagierte Leute gibt, die sich mit Ideen und Taten für andere einsetzen!” (A. Frei-Zikan, 5. Mai 2020)

“Danke für Ihre guten Ideen und Ihre Motivation, Ihr Wissen und Können der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen! (A. Stolz, Klangtherapeutin, 4. Mai 2020)

Die Kantonsapotheke kann keine Schutz-Schilde liefern und so sind wir sehr glücklich, dass wir auf dieses Angebot gestossen sind! Vielen herzlichen Dank für das Engagement! Grossartig!!” (D. Sprenger, Joël Kinderspitex, 18. April 2020)

Ausgewählte Modelle

Gesichts-Schild Headband Light

Geschichte-Schild Prusa RC3

Ohren-Schoner für Nase-/Mundmasken

Verfügbare Kapazitäten / Ressourcen (Stand 22. Oktober 2020):

# Freiwillige

0

# 3D-Drucker

0

# Lasercutter

0

Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Für Hilfsbedürftige:

  • Wie können wir das Angebot in Anspruch nehmen? Schreiben Sie uns Ihre detaillierten Bedürfnisse am besten über das Kontaktformular für Hilfesuchende oder an coronahilfe[at]hancon.ch.
  • An wen richtet sich das Angebot? Wir unterstützen vornehmlich Leute, die anderen Menschen helfen und eng zusammenarbeiten, sei es im Spital-, Pflege, Gesundheits-, Bildungsbereich o.ä. wo aufgrund der Situation Hilfsmittel benötigt werden, die nicht oder kaum verfügbar sind.
  • Was ist machbar? Wir fokussieren uns momentan auf Gesichtsschilde und Schutzbrillen. In diesem PDF finden Sie eine Übersicht aller Hilfsmittel, die wir schnell bereitstellen können. Auf Anfrage können wir auch andere Kunststoff-Teile herstellen, z.B Halterungen jeglicher Art, Verbindungselemente oder T-Stücke zwischen Schläuchen.
  • Woher stammen die Designs der Hilfsmittel? Im Rahmen der Coronakrise wurden rund um den Globus zahlreiche Designs in Zusammenarbeit mit Gesundheits- und Sicherheitseinrichtungen erstellt, welche für diesen Zweck als 3D-druckbare Vorlagen frei zur Verfügung stehen.
  • Was wird für die Herstellung eines Ersatzteils benötigt? Sie können uns Bilder oder eine Skizze mailen oder das Teil zusenden. Schreiben Sie bitte Verwendungszweck, Anforderungen an Stabilität und zum benötigten Material, sofern bekannt. Die Fertigung benötigt keine sonstigen Werkzeuge oder Formen.
  • Welche Materialien und 3D-Druck Verfahren stehen zur Verfügung? Sind die Materialien gesundheitlich unbedenklich? Es stehen momentan verschiedene biokompatible und ISO zertifizierte Materialien zur Verfügung:
    PA-HF: Biokompatibilität nach ISO 10933, USP Class IV PA12 Material (ISO 10933, USP Class IV), PA2200 (biokompatibel), ABS, PLA, TPU, PP, PETG. Wir helfen, die geeignetsten Materialien und Fertigungsverfahren zu finden bzw. stellen Hilfsmittel wie Gesichts-Schilde aus dem geeignetsten Material her.
  • Wo wird gefertigt und wie schnell kann geliefert werden? Die 3D-Drucker unserer Helferinnen und Helfer sind in der ganzen Schweiz verteilt. Gefertigte Teile können entweder abgeholt oder per A-Post versendet werden. Da schon viele Drucker angeschlossen sind, können wir bspw. über 200 Gesichts-Schilde oder 1’000 Ohren-Schoner pro Tag herstellen.


Für Helfer/Freiwillige:

  • Wie kann ich mithelfen? Bitte teilen Sie uns via dem Kontaktformular für Helfer/Freiwillige mit, wie Sie sich gerne einbringen möchten. Gesucht sind Freiwillige mit Erfahrung und 3D-Druck Kapazität (v.a. mit PETG Material), CAD, Administration / Organisation / Koordination, Sponsoring, Fundraising, Web-Design.
  • Wie erfolgt die Abstimmung / Koordination aller Helfer? Nach erster Kontaktaufnahme erfolgt die weitere Koordination über das Kollaborations-/Chat Lösung „Slack“. Dazu laden wir alle Helfer separat ein. Wir versuchen, Anfragen bestmöglichst nach Wichtigkeit und Dringlichkeit zu priorisieren und zu erfüllen.

Zur Initiative:

  • Wer steckt hinter diesem Aufruf und Angebot? Wir sind ein nicht-gewinnorientierter Verein (siehe Impressum), der aus einer Privatinitiative vom 17. März 2020 entstanden ist. Für den Verein engagieren sich solidarisch und ehrenamtlich Privatpersonen, andere Vereine und Firmen mit langjährigem Know How in 3D-Druck, die mit ihren Ressourcen in dieser ausserordentlichen Situation solidarisch mithelfen.
  • Wie finanziert sich das ganze? Die Koordination / Organisation erbringen alle Helferinnen und Helfer ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Der Verein ist nicht-kommerziell ausgerichtet. Um so viele Hilfsmittel / Teile wie möglich kostenlos zur Verfügung stellen zu können, sind wir auf Spenden und Unkostenbeiträge zur Deckung zumindest der Material- und Logistikkosten angewiesen. Bei Auflösung des Vereins fällt das verbleibende Reinvermögen an eine steuerbefreite Organisation mit gleichen oder ähnlichen Zwecken.
  • Spendenformular online hier oder via Banküberweisung an das Spendenkonto: Coronahilfe 3D-Druck, Postfinance Postkonto: 15-471487-2, IBAN: CH26 0900 0000 1547 1487 2, BIC: POFICHBEXXX.

Übersicht aller ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer (chronologische Reihenfolge):

Jochen Hanselmann (HanCon.ch), Thomas Frei, Roberto Cassibba, Patrick Hediger, Basil Meier, FabLab Winterthur, Elisabeth Holenstein, Sascha Pichler, Michael Bolzenhardt, Susanne Brockmann, Andreas Eicher, Markus Schäffler, Marcel Zollinger, Rapid Manufacturing AG, Mario de Bassegio, MFD – Kunststofftech GmbH (D), Gregor Lütolf, Andrea Stern, Prodartis AG, FabLab Bern, Blizzard Prints GmbH, Alain Gauch (QS-Service.ch), Martin Krummenacher, Michel Blumenstein, Pascal Wessier, Diego Diaz, Matthias Meier, Reto Schneiter, Stefan Gerster, Michal Prugarewicz, Mike Pfaff, Julien Marre, Juuso Valli, Pascal Rothe, eggze Technik GmbH, Olivier Wenger, Yannik Herboldsheimer, Tom Hilbert, Gaotseun, Sebastian Schlesinger, Philip Zimmermann, FabLab Canobbio (SUSPI), Switzerland Innovation Park Biel AG, Kim Nikulski, Matthias Wittwer, Axel Monney, FabLab Zürich, Robin Hanhart, Andres Neff, Laser-Atelier ZH, Ralph W, Joey Silber, Sinclair Czychi, Till Epprecht, Noe Günter, Sandro Röthlisberger Finkam, ZHAW, Reto Marty, Cristian Firuta, Luca Clausen, Nicolas Weissberg, Serge Deiss, Marco Schneiter, Manuel Scheidegger, Marcel Begert, Nicola Scarcella, Riccard Kuebler, CDEM, Ben King, Alex Irbarren, Julia Bertschinger, Philippe Raimundo, Aristo Clean GmbH, Marcel Imhof, Makerspace Coredump, …

Besonderer Dank auch an:
Pika – Barbara Ciuha, Grafik Designerin und Illustratorin, die das sehr schöne Logo erstellt hat und uns zur Verfügung stellt (Kontakt: pikaciuha [at] yahoo.com).